Frühlingsgrüße

Die Osterkörbchen sind gefunden, die Tage vergehen im Sekundentakt, nach einer langen Regenperiode war gestern schon fast Sommer in Rumänien, die Kinder wälzen sich im Gras, was so unglaublich grün ist und man kann gemütlich am Fluss picknicken. 
Noch genau 4 Monate und 2 Tage bleiben mir, um dieses Land zu genießen, Zeit mit neuen Freunden zu verbringen und um den Alltag der Kinder so aufregend und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.
Das erste Paket wird gepackt, um es zurück nach Deutschland zu schicken. Parka und Winterstiefel adé! Vor kurzem haben wir doch in der Runde noch darüber diskutiert, ob es ein heftiger und langer Winter wird, ob das Thermometer noch auf -25° runtergeht und wie wir diese "Winterdepression" überstehen..
Jetzt sitze ich am Schreibtisch und bewerbe mich für eine funktionierende Zukunft in Deutschland!?
Als ich ganz frisch hier ankam, habe ich schon überlegt, ob ich es ein Jahr in der Fremde "durchhalte", habe die Tage im Kalender durchgestrichen, wenn sie "geschafft" waren..
Und auf einmal will man nicht mehr weg von dem Ort, der nun zu Hause, Zuflucht und Geborgenheit ist.
Nach über 7 Monaten habe ich hier ein Leben, wie ich es mir nie zu erträumen gewagt hätte. Man kennt die Stadt, die besten Cafés, hat seinen Stammclub, beste Freunde, einen Alltag.
Und dennoch will man hier noch so viel Neues entdecken, jeden Winkel bereisen, die frische Dorfluft einatmen und sich ein noch besseres Bild von dem Land machen, in dem man sich so wohl und gut aufgehoben fühlt.
Das ist keine Klassenfahrt, kein Wochenendausflug oder Familienurlaub.

Als ich die Kids gestern Abend ins Bett geschickt habe, streichel ich den 12-jährigen Jungs eben immer so über den Kopf, weil mir schon klar ist, dass sie "groß" sind und nicht wie die kleinen noch einen Durchkitzel- Marathon im Bett mit anschließendem Kuschelritual brauchen.. Und auf einmal fragte mich der eine Junge (insgeheim ist er mein Liebling unter den Größeren-so unglaublich liebenswert, lebensfroh und witzig), ob ich ihm denn nicht auch ein Küsschen gebe wie den Kleinen? 
Ja, mehr bleibt mir gar nicht zu sagen. Ich werde demnächst nur auf jeden Fall noch meine Chefin fragen, ob ich nicht doch ein paar Bilder von den Kids hier in den Blog stellen kann. Langsam kann ich es mir nicht mehr verkneifen euch die Racker zu zeigen.
Ich hoffe ihr hattet alle entspannte Feiertage und habt Ostern bei viel Sonnenschein mit eurer Familie verbracht. Denn auch, wenn das sicher oftmals untergeht: Familie ist das Wichtigste im Leben. Nicht "nur" die Kindergeim-Gang, sondern besonders diejenige, die ein ganzes Jahr darauf wartet, bis du endlich wieder zurück kommst, sich jeden Tag Sorgen macht, fragt wie es dir geht und nicht sagt, dass sie dich so sehr vermisst, um es dir nicht schwerer zu machen.
Ich denk an Euch!
Puszi
<3


typisch ungarisch bemalte Ostereier

blauer Himmel, Sonne satt

Es grünt und blüht.

Flussidylle 

Der Sommer kommt.


Irgendwo im Nirgendwo

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Es war einmal..

Abschiedsblues

mehr Meer, bitte.