365-196 = zu wenig

Ich melde mich mal wieder..an einem freien Montag im Kinderheim, der eigentlich nicht wirklich frei ist, wenn man gemeinsam mit den Kindern isst, hört, wie sie sich streiten oder bei den Hausaufgaben doch mal fix helfen muss..


Egal. 

Was war den letzten Monat so los, was gibt es Neues, was habe ich erlebt? Wie waren im Zoo!! Ein paradiesischer Tag für die Kinder-und für mich natürlich auch. Es war Samstag, Sonnenschein, keine Hausaufgaben--> da sind wir hoch aufs Plateau gelaufen, wo ein riesiger Abenteuerspielplatz ist und eben ein ganz hübscher Zoo. Die Kinder waren so glücklich -und der Ausflug wurde mit einer Monster-Zuckerwatte- geschafft und zufrieden, beendet.

Ansonsten ist es so auch ganz schön Betreuerin zu sein und den Alltag der Kinder noch intensiver selbst gestalten zu dürfen. Letztens haben wir abends nach dem alles aufgeräumt und geputzt war, noch zusammen gesessen, Mandalas ausgemalt und Sudokus gelöst. Dazu gab es natürlich was zu Naschen :p Das war ein richtig schöner und entspannter Abend, wie ich ihn mir jetzt öfter wünsche..

Was außerdem entspannend ist..Sauna, rumplanschen,Whirlpool, und unter "Palmen" einschlafen. Das habe ich mir vor 2 Wochen mal in einem nahegelegenen Hotel genehmigt.

Ansonsten wollte ich nach einem halben Jahr nun endlich mal ins Kino. Was kam dabei raus? Ein Kinosaal der aus Plüschsofas und kuscheligen Kissen bestand mit einem niederländischen Film und rumänischen Untertiteln. Trotzdem war es sehr amüsant und ich habe recht viel vom Film verstanden.."The Broken Circle Breakdown" kann ich also sehr weiterempfehlen. 

Vor 2 Wochen war ich außerdem zu einem Abendessen bei Arbeitskollegen eingeladen. Bis um
elf saßen wir zusammen, haben unglaublich viel geredet und selbstgebrannten Schaps getrunken.
Die Betreuerin hat mir sogar extra Fisch mit Brokkoli gekocht, weil ich das so mag.  Nach dem
3-Gänge Menü wurde ich gleich gefragt, was ich das nächste Mal essen möchte. An Gastfreund-
schaft fehlt es den Menschen hier absolut nicht, egal wie wenig Geld im Monat zur Verfügung steht.
Ich werde so langsam auch schon Stammgast im ungarischen Restaurant der Stadt :p  Falls ihr also auch mal Lust auf ein typisch ungarisches Essen habt, hier ein paar Tipps.


Was ich außerdem noch total schön fand, war der Weltfrauentag hier.. Schon eine Woche davor, wurde ein Blumenmarkt im Stadtzentrum aufgebaut. Ich habe eine Rose, eine Zimmerblume und sogar noch eine Tulpe von einem Bauarbeiter von hier geschenkt bekommen. Zudem gabs noch ein sebstgemaltes Blumebild. Das kennt man aus Deutschland so irgendwie gar nicht.

Was die Stadt in den letzten Tagen sonst so zu bieten hatte..
Autonomie-fordernde Ungarn !!
Am 10. März und vorgestern (einer von 3 Nationalfeiertagen der Ungarn) gab es dazu Aufstände. Das Video wurde in der Innenstadt gedreht. Am 15. März haben es die Protestierenden nicht bis dahin geschafft, weil sie Polizisten gegenüber vorher schon gewalttätig wurden und deshalb nicht ins Zentrum durften. Ganz schön was los hier in Rumänien, aber in meiner kleinen Kinderheimwelt bekomme ich davon nicht allzu viel mit.

Ansonsten fahre ich in knapp 2 Wochen für 3 Tage in die Hauptstadt, Bukarest. Darauf freue ich mich schon sehr, denn da ich nun auch öfter am Wochenende arbeiten muss, ist es schwer für mich mal so einen kleinen Trip zeitlich einzuplanen.

Ich hoffe, dass ich dann ein paar schicke Fotos hochladen kann..bis dahin könnt ihr euch ja Micimackó oder auch Winnie Pooh anschauen, wie ich es gestern mit den Kleinen vorm Einschlafen gemacht habe :D

Noch etwas Erschreckendes zum Schluss..
Der Tageskalender, den ich vor Abfahrt in Deutschland von einer Freundin geschenkt bekommen habe, ist schon über die Hälfte durchgeblättert und vom auswärtigen Amt habe ich letztens eine Nachricht bekommen, dass ich mich schon über 180 Tage im Ausland aufhalte.. Nur komisch, dass sich das gar nicht so anfühlt..

Bis bald.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Es war einmal..

Abschiedsblues

mehr Meer, bitte.